Raus aus der Friendzone

Friendzone

Raus der Friendzone!

Kennst du das?

Ewige Zeiten kennst du jetzt schon deinen besten Freund, ihr seid zusammen aufgewachsen wie Geschwister und vertraut euch alles an.

Mit keinem deiner anderen männlichen Freunde gehst du so vertraut um.

Obwohl du das nie für möglich gehalten hättest, hat es jetzt aber bei dir nach all den Jahren doch „Zoom gemacht“ und du merkst langsam aber sicher, dass du in ihm nicht nur deinen besten Freund, sondern auch Seelenverwandten und Partner fürs Leben siehst.

Oder vielleicht bist du seit einigen Monaten mit einem Kommilitonen aus der Uni befreundet, der zu deiner Clique gehört, aber bis vor einer Woche noch mit seiner Freundin zusammen war.

Vorher war er für dich absolut tabu und eure Beziehung rein platonisch, doch du kannst deine starken Gefühle ihm gegenüber nicht mehr leugnen.

In einigen Fällen passiert jetzt genau das, was für alle Liebenden auf der Welt das Schlimmste ist: Sie bleiben oder landen in der sogenannten Friendzone.

Du bist demjenigen wichtig, du verbringst viel Zeit mit dieser Person, du teilst wichtige Lebensschritte mit ihm und er auch mit dir, aber du bist nicht mehr als eine gute oder vielleicht sogar beste Freundin.

Sieh Dir dieses Video an:

Ob du in der Friendzone gelandet bist, erkennst du leider oft sehr schnell. Im worst case hat er gerade Gefühle für eine andere Frau, von denen er dir auch noch groß und breit bei euren Treffen berichtet.

Aber auch wenn er andere Frauen in deiner Gegenwart anflirtet oder dich bittet, ihm dabei zu helfen andere Frauen kennen zu lernen, kannst du dir sicher sein, dass du für ihn zwar wichtig bist, aber zurzeit in seiner Gedankenwelt nicht DIE FRAU für ihn bist.

Doch bevor du verzweifelst, will ich dir sagen, dass es auch für diese Situation Handlungsmöglichkeiten gibt, die dich aus der Friendzone-Falle bringen können.

Sieh Dir dieses Video an:

Du bist nicht die erste Frau, die so etwas erlebt.

Ich erinnere mich noch gut an ein Gespräch, was ich vor knapp zwei Jahren mit Lara geführt habe.

Lara studiert im 8. Semester Medizin und ist super ambitioniert.

In ein paar Jahren möchte sie ihre Facharztausbildung im Bereich der Unfallchirugie machen und arbeitet deswegen hart daran, ihren Traum wahr werden zu lassen.

In ihrer Zeit an der Uni hat sie sich schnell einen festen Freundeskreis aufgebaut, mit welchem sie sich regelmäßig austauscht, lernt Pausen macht, bestandene Prüfungen feiert und den wenigen Rest ihrer Freizeit verbringt. Für Lara sind diese Freunde oft auch eine zweite Familie.

Im 3. Semester stieß der Spanier Juan dazu, der sich aufgrund der schlechten Bedingungen in seinem Heimatland für ein Medizinstudium in Deutschland entschieden hatte.

Lara und Juan wurden schnell warm miteinander, sie half ihm beim Deutsch pauken, während er sich mit spanischen Tapas bei ihr revanchierte.

Lange Zeit waren die beiden einfach nur befreundet und zusammen mit dem Rest der Clique ein eingeschweißtes Team.

Doch als Juan sich ernsthaft für eine andere Frau aus dem Studium zu interessieren schien, schrillten Laras Alarmglocken ungewöhnlich laut.

Nein, sie konnte zwar auch die Frau nicht leiden, die Juan zu mögen schien, aber nicht, weil sie nicht gut genug für ihn war, nein, sie bemerkte, dass sie sich in Juan verliebt hatte.

Im Stress ihres Studiums hatte sie sich nicht eingestehen wollen, dass sie besonders häufig an Juan dachte und immer mehr Zeit mit ihm verbringen wollte. Nun saß sie nachmittags auf meinem Sofa, wild gestikulierend und sichtlich durcheinander.

„Was soll ich bloß tun Leonie? Ich Depp habe es mir nicht eher eingestehen können, dass mir Juan wichtiger ist als alles andere. Jetzt datet er Janine und ich höre mir bei unseren Filmabenden an, wie toll er diese Frau findet. Und alle anderen freuen sich so für ihn, während mir es schwer fällt ihn dabei anzustrahlen und vorzugeben, ich würde es ihm gönnen.“

Ja, ich gebe zu, Laras Situation kam mir zunächst auch sehr verzwickt vor. Wir unterhielten uns noch den ganzen Abend und auch die halbe Nacht über das Thema…

Im Folgenden möchte ich dir 5 gute Tipps geben, wie du aus der Friendzone – Falle entkommen kannst. Die Tipps haben später auch Lara geholfen.

Unternehmt etwas zu zweit, statt in größeren Gruppen

Was schafft mehr Nähe und Privatsphäre als ein Treffen zu zweit? Seid ihr ständig umgeben von euren gemeinsamen Freunden, seinen Kumpels oder diversen Kommilitonen/Arbeitskollegen, dann gelingt es dir nur sehr schlecht eine private Atmosphäre zu kreieren.

Schaffst du es aber dich mit ihm alleine zu treffen, so kannst du ganz andere Gesprächsthemen anschneiden und dich ihm viel mehr öffnen. Du setzt den Fokus auf ihn und dich.

Vielleicht gab es diesen zuvor noch gar nicht. Manchmal erkennen Männer erst in solchen Situationen, wie interessant sie ihr Gegenüber wirklich finden und konzentrieren sich fortan viel mehr auf diese Person – also bestenfalls auf dich.

Berühre ihn verstärkt und steigere den Grad an körperlicher Intimität

Es ist immer schwer jemandem seine Gefühle zu offenbaren. Es gehört eine gehörige Portion Mut dazu, so offen über die eigene Verliebtheit zu sprechen und sich angreifbar zu machen. Noch schwieriger fällt einem das natürlich, wenn man nicht einmal sicher ist, ob der andere diese starken Gefühle erwidern würde.

Die Angst vor einem Korb ist groß und zusätzlich riskiert man noch die vielleicht schon Jahre andauernde Freundschaft. Viele Frauen und Männer offenbaren deshalb gar nicht erst ihre Gefühle, um denjenigen zumindest in der Nähe, sprich im eigenen Leben zu halten.

Aber um deinen Gefühlen Ausdruck zu vermitteln, musst du nicht direkt mit der Tür ins Haus fallen.

Zunächst ist es sinnvoll, den Grad an körperlicher Intimität zu steigern.

Probier doch einmal aus, wie er reagiert, wenn du häufiger seine Hand streifst, ihn länger umarmst oder deine Schulter auf seinem Kopf ablegst.

Deine Körpersprache verrät viel mehr über deine Gefühlswelt als deine gewählten Worte und genauso kannst du auch aus seiner non-verbalen Reaktion erkennen, ob er diese körperliche Nähe genießt oder sogar erwidert.

Stück für Stück näherst du dich ihm an, ohne dabei auch nur ein Wort gesagt zu haben.

Mach ihm verstärkt Komplimente

Manchmal landet man in der Friendzone, weil der andere einen dort hinein katapultiert. Manchmal aber begibt man sich auch selbst in die Friendzone-Falle, in dem man Zurückhaltung dem anderen gegenüber wahrt.

Du bist mit ihm befreundet, vielleicht seit ein paar Monaten, Jahren oder schon seit deiner Kindheit. Wie soll er da auf einmal ohne ein Zeichen von dir von selbst darauf kommen, dass du dich in ihn verliebt hast?

Wenn du dein Verhalten ihm gegenüber nicht veränderst, wird er auch nicht auf den Gedanken kommen, dass du mehr von ihm möchtest.

Natürlich ist es schwierig aus der eigenen Komfortzone herauszukommen, denn eine gute und solide Freundschaft möchtest du verständlicherweise nicht aufs Spiel setzen oder gar zerstören.

Aber glaub mir, du möchtest auch nicht dabei zusehen, wie dein Traummann mit einer anderen Frau glücklich wird.

Von daher rate ich dir, dein Verhalten ihm gegenüber anzupassen. Mach ihm Komplimente.

Damit meine ich nicht, dass du auf platte Art und Weise von heut auf morgen von seinem Sixpack schwärmen oder seinen Knackpo loben sollst, vermutlich würde er das als Scherz unter Freunden verbuchen und du wärst immer noch nicht viel weiter.

Am Anfang reichen kleine Komplimente wie „Danke, dass du heute für mich da warst, das ist mir unheimlich wichtig gewesen“ oder

„Ich mag deinen Humor, du bringst mich andauernd zum lachen“.

So schmeichelst du ihm, ohne mit der Tür ins Haus zu fallen. Reihe die Komplimente nicht aneinander, sondern streue sie immer mal wieder.

Lehne ab, wenn er dich bittet, ihm beim Verführen anderer Frauen zu helfen

Du bist sowieso schon emotional aufgewühlt durch die vorhandene Situation, da solltest du als letztes noch zum „Wingman“ bzw. zur „Wingwoman“ für ihn werden und ihm dabei helfen, andere Frauen aufzureißen.

Durch deine aktive Ablehnung symbolisierst du ihm, dass du ihn nicht bei der Suche nach einer Frau unterstützt, was darauf schließen lässt, dass du selbst Interesse hast.

Auch wenn ihm durch dieses Verhalten vielleicht noch kein Lichtlein aufgeht, hat er trotzdem deutlich gemerkt, dass dir eine andere Frau an seiner Seite nicht beliebt.

Geh spielerisch die Möglichkeit durch , wie es wäre, wenn ihr ein Paar seid

Jede Frau kennt diese „was wäre wenn“- Spielchen. Jede von uns hat sich schon einmal ausgemalt, wie es wäre den Freund zu heiraten, Kinder mit ihm zu bekommen oder wie man sich das Leben in 50 Jahren so vorstellt, was man erreicht haben will und mit wem man noch zusammen sein möchte.

Männer hingegen können mit solchen Gedanken oft wenig anfangen. Um in ihm die Idee von euch als Paar zu wecken, sprich diese Möglichkeit spielerisch an.

Wenn ihr gerade beide in Plauderlaune seid und einen guten Tag habt, bring solche Gedanken ins Gespräch mit ein.

Vielleicht war es bislang einfach noch nicht als Möglichkeit in seiner Gedankenwelt angekommen, dass du für ihn auch mehr als nur eine gute oder beste Freundin sein könntest.

So wird er angeregt, darüber nachzudenken.

Ich bin mir sicher, dass du mit Hilfe dieser Tipps und ein wenig Mut auf dich als Traumfrau aufmerksam machen kannst.

Hab Geduld, er kann nicht ahnen, dass sich deine Gefühle verändert haben, wenn dein Verhalten gleich bleibt. Bring dich unterbewusst immer mehr als mögliche Traumfraukandidatin ein.

Und lass dir gesagt sein: Vorher mit dem Traummann eine Freundschaft gepflegt zu haben, ist eine sehr gute Basis für eine glückliche und lange Beziehung, die ich dir von Herzen gönne.

Raus aus der Friendzone
3.8 aus 8 Bewertungen

Kommentare geschlossen.